Der B.A. Bachelor Bildungswissenschaft an der Fernuniversität Hagen

Dieses ein Studium, was sich im Prinzip aus mehreren Bereichen zusammensetzt.

  • Pädagogik, Erwachsenenbildung, Psychologie, Sozialwissenschaften.

Aus dieser Kombination, der Einzeldisziplinen, ist somit Bildungswissenschaft entstanden.

Manchmal wird es auch als Bildungswissenschaften ausgedrückt, aber an der Fernuniversität Hagen wird es als Bildungswirtschaft bezeichnen.

Der Abschluss, ist ein Bachelor, aber, man kann auch ein Master ergänzend machen, um somit eine größere Bildung zu erreichen.

Das Studium ist in einzelne Module aufgeteilt, die sozusagen endlich abschließen sind, im großen Ganzen aber auch aufeinander aufbauen, aber nicht zwingend Stück für Stück so bearbeitet werden müssen, dass man das darauffolgende Modul nicht bestehen könnte.

Unterteilt sind die Module, in einzelne Klausuren, sodass jede durch eine Modulprüfung abgeschlossen wird.

Das Studium gliedert sich im Prinzip in drei Phasen, und in drei Teile.

Natürlich kann man das ganze auch an einer Präsenzuniversität studieren, aber, es gibt doch eine einfachere Möglichkeit, an der Fernuni Hagen, die einem dann die großen Skripte nach Hause schickt.

Nicht verwundern sollte man sich, da dies vielleicht in der ersten Woche einen erschlagen könnte, da man mit mehreren hunderten von Seiten doch dann zugeschüttet wird.

Dennoch, das ist auch das übliche Pensum, was man an einer normalen Universität zu lesen bekommt.

Im großen Ganzen, ist es der gleiche Stoff, der ähnliche Zeitumfang, nur, sieht man ihm nicht in einer Vorlesung, sondern bereitet sich zu Hause vor.

Die Prüfungen!

Die Prüfung erfolgen in einem offiziellen Raum, in der Nähe einer größeren Universität, und finden zweimal im Jahr statt.

Vorbereitung

Aber es empfehlen sich zum Beispiel, nach dem Lesen den gesendeten Skripten, sich Notizen zu machen, dass man sich später bei der Klausur, entsprechend intensiv vorbereiten kann.

Wie machbar ist das Studium?

Es ist schaffbar. Die große Herausforderung, ist die, der Selbstmotivation.

Es muss kontinuierlich vorbereitet werden, und auch die letzten vier Wochen, mindestens aber zwei Wochen vor der eigentlichen Prüfungsphase, ausführlich studiert und gelernt werden.

Dies hat natürlich auch dann einschneidende Auswirkungen auf das soziale Leben.

Man muss sich entscheiden, was die nächsten drei Jahre für einen wichtig ist.

Teilzeit

Es ist auch möglich, das ganze Teilzeit zu studieren, das bedeutet, dass dann aus drei Jahre Studium, sechs Jahre Studium werden.

Das ist alles bequemer, dauert aber dann auch entsprechend viel länger, kann aber dabei seinen Vollzeit Erwerbstätigkeit nachgehen, und zum Beispiel sich am Wochenende darauf vorbereiten.