Erfolg mit Lerntipps für das Fernstudium: Work Smarter – Not Harder

Wie du mehr Erfolg im Fernstudium haben wirst.

Inhaltsverzeichnis

  • Lernförderliche Umgebung
  • Erfolgreicher Lernprozess
  • Markierungsempfehlung
  • Exzerpieren von Studienbriefen
  • Weitere Lerntipps für das Fernstudium
  • Fernstudium Klausurvorbereitung: Zeitmanagement ist alles

Lernförderliche Umgebung

  • Biorhythmus beachten. Wann bist du am Tag am fitesten?

Lerne wirklich nur, wenn du fit und wach bist – manche spät, manche früh.

  • Absolute Ruhe! Störfaktoren ausschalten: Handy, Skype, Mail.

Lerne konzentriert, ohne Ablenkung.

  • Getränke parat: extra aufstehen zum Trinken ist Zeitverlust.

Nehme dir etwas zu trinken herbei – so machst du keine Ausweichpausen.

  • Kleinigkeit zum essen (Nüsse, Rosinen)

Kleinigkeiten halten dich munter und konzentriert und sättigen durch die Fettsäuren.

  • Süsskram und Traubenzucker bringen nix: erhöht kurzfristig deinen Blutzuckerspiegel (kurz mehr Energie), nur damit du danach viel viel weniger Power hast..

Also – kein Süßkram.

  • Dunkle Schokolade (ab 60%) motiviert, sättigt.

Ähnlicher Erfolg wie mit Kaffee, aber ohne Nebenwirkungen!

Erfolgreicher Lernprozess

1. Text lesen, mittlere – hohe Geschwindigkeit

Lese den Text mit mittlerer Geschwindigkeit, Fremdwörter solltest du notieren.

Ist etwas:

  • ? = unverständlich

oder

  • ! = wichtig

Kannst du das schon mal anmerken! Oder unterstreichen!

Manchmal kann man das Wichtigste im Absatz schon beim schnellen Lesen erkennen.

2. Text lesen, langsame – mittlere Geschwindigkeit

In Marginalien solltest du Texte Zusammenfassen, wichtige Kernaussagen in Kurzform notieren und schonmal Unterstreichen – wenn es für das spätere Skript wichtig ist.

3. Klausurvorbereitung

Klausureingrenzung besorgen, wenn dies Möglich ist.

Texte nochmal lesen, zusammenfassen (transformieren). Skript erstellen

Das prüft, ob man den Bereich verstanden hat.

4. Klausurvorbereitung detailliert

Zusammenfassung hinterfragen ob alles OK ist.

Memorieren.

Verinnerlichen.

Wichtig: Halte dich nicht an absolut unverständlichen Absätzen oder Texten auf.

Notiere dir die Stelle, recherchiere später in Quellen oder anderen Zusammenfassungen nach wichtigen Hilfen

Es bleibt auch dir überlassen ob du Texte nur einmal liest und gleich unterstreichst: das kann deine Arbeitsgeschwindigkeit erhöhen!

Markierungsempfehlung

  • ! oder !! = sehr wichtig oder dies ist ein wichtiger Absatz
  • (  ) unwichtig
  • … nur Blabla
  • ? absolut unverständliche Passagen
  • ‘ ‘ Fremdwörter
  • FZ = Fazit (Redundanz)
  • ET = Einleitung (Unwichtig, oft keine Fakten enthaltend)

Exzerpieren von Studienbriefen

  • Kaltstart: 5-10 min einfache Texte lesen und wiederholen
  • Hauptphase: 20-40 min schwierige Texte lesen und zusammenfassen
  • Cooldown: 5-10 min Wiederholung und Entspannung

Mache immer eine Pause von 10-15 min nach jeden 30 min.

Es gibt auch andere Zeiten, wie z.B.: 20 min arbeiten und 5 min Pause machen.

Weitere Lerntipps für das Fernstudium

  • Beim Abfragen vom Lernstoff solltest du die Antworten aufschreiben, nicht mündlich sagen oder überlegen. Größerer Erfolg. Du kannst dich nicht selbst belügen.
  • Wenn deine Augen oder Gedanken müde sind: Mach 5 Minuten absolute Pause!
  • 80 / 20 – 90 /10 Regel beachten. Man wird nicht alles sich merken können! Aber 100% anstreben.
  • Absätze in Marginalien zusammenfassen: kann dir helfen – hat bei mir die Übersichtlichkeit zerstört.
  • Kleine Mindmaps oder Grafiken erstellen: Hilft vielen – mir nicht und es ist von Zeit / Nutzen Verhältnis einfach zu umfangreich.
  • Markieren und Unterstreichen für spätere Exzerpte: Ich markiere lieber zu viel, als zu wenig.
  • Weniger als mehr zusammenfassen: Nicht zu früh zu viel zusammenfassen.
  • Papier statt digital? Handschriftliche Notizen sind schneller und eignen sich eher für eine Vorlesung um Kompliziertes festzuhalten. Nutze ein Laptop und lerne Zehnfingerschreiben – dann bist du fast genauso schnell und hast langfristige Erfolge.
  • Powerpoints liegen mir nichts so sehr zum erstellen. Sie beschränken die Formulierung.
  • Karteikarten bringen mir auch nicht soviel. Entweder zu viel Info = kein Sinn von Karteikarten, oder zu wenig Info und dann keine Zusammenhänge.
  • Listenartiger Lernstoff: Jedoch sind Karteikarten super für “einzeiligen Lernstoff”: 1 Satz – 5 Wörter. Perfekt.
  • Für deine Zusammenfassungen wichtig: Nur mit schwarz oder blau unterstreichen, ausführliche Randbemerkungen weglassen. Keine Highlighter mehr – das verwirrt nur!

Wenn du digitale Notizen anfertigst gibt es natürlich Vorteile und Nachteile:

  • – Tippfehler und Rechtschreibung muss man korrigieren
  • – Ablenkung durch die Technik
  • – Zeitaufwand
  • + Weitergabe möglich
  • + Verarbeitung einfacher
  • + Multi Plattform zum lernen: Netbook, Smartphone, Printout, PC
  • Suchfunktion
  • Erweiterbar

Der zeitliche Vorteil kann sich langfristig auszahlen! Wichtig ist: Technikprobleme solltest du auf dem Notebook vermeiden: Nutze einen ablenkungsfreien Vollbildschirm, schalte Messenger ab, stell dein Handy auf Flugmodus und spiele nicht an Formatierungen rum.

Fernstudium Klausurvorbereitung: Zeitmanagement ist alles

Dein Zeitplan für die Klausurvorbereitung kann so aussehen:

  • Das Semester hat 6 Monate.
  • Die ersten 3 Monate kann man also etwas ”gammeln”, danach aber Gas geben.
  • Ca 6 – 8 Wochen Zeit zum Zusammenfassen und Skripte erstellen.
  • Im Teilzeitstudium: Ca. 6 – 8 Wochen für eine Klausur einplanen. Da hat man Puffer von 2 Wochen drin, sollten Krankheiten oder Ungeplantes auftreten. Im Vollzeit und Präsenzstudium kannst du 3 – 4 Wochen einplanen.
  • Den Rest kann man auf Lesen vom Stoff verwenden.

Am Tag der Klausur frei von der Arbeit nehmen, das fördert den Bio-Rhytmus, da die Arbeiten sowieso zwischen 14-18 Uhr geschrieben werden.

Hintergrund ist das Nachmittagsloch, sowie die Gefahr von Spannungskopfschmerzen wie bei der Klausur 1A. Also lieber frei am gleichen Tag.

Urlaub vor der Klausur half mir nichts. Ich lerne lieber regelmäßig in Etappen.