Heutige Unternehmen haben das große Problem, dass sie wirtschaftlich erfolgreich sein müssen.

Damit dieser Anspruch gerecht wird benötigt man großartige Teams: Gute Führungskräfte, die das Personal managen, aber genauso wirkungsvolle Mitarbeiter.

Doch wie kann man diese Kräfte entwickeln? Hierzu gibt es zahlreiche Ansätze.

Fakt ist, dass ein Führungskräftemangel besteht. Firmen finden weniger Personal und es stehen weniger gut ausgebildete Personen zu Verfügung.

Dieses Herausforderungen werden auch durch aktuelle wirtschaftliche Lagen nochmals verschärft: die besten Köpfe wandern schnell zu anderen Unternehmen, die eventuell bessere Leistungen oder höheres Gehalt bieten. Viele Branchen mit geringen Löhnen sind für Leistungsträger auch uninteressant geworden: So ist doch soziales Ansehen auch mit dem Gehalt oft verbunden.

Eine alterende Belegschaft hinterlässt auch Lücken: der demographische Wandel ist auch in der Situation der Firmen sichtbar ältere Personen ziehen sich aus dem Erwerbsleben zurück, jüngere wachsen kaum nach und Leistungsträger für das Management fehlen oft.

Es wachsen zudem die Aufgaben und Rollen: So muss ein erfahrener Teamleiter oft mehrere Generationen managen: Von dem 20-jährigen Trainee bis hin zum 60-jährigen mit 30 Jahren Berufserfahrung. Kann man diesem Druck noch standhalten?

Das Konzept der Nachwuchsführungskräfte-Entwicklung

Firmen benötigen erfolgreiche Konzepte: das Wachstum und Umsatzpotential ein jeder Firma ist abhängig von einer guten Nachwuchsentwicklung. Wichtig hierzu ist ein modularer Aufbau, systematische Vorbereitung und persönliches Coaching.

Wie verhält man sich richtig in gewissen Situationen? Was kann einem an Werkzeugen dienlich sein, damit Konflikte und Spannungen abgebaut werden?

Exemplarisch zeigen dies folgende Informationen zur systematischen Vorbereitung auf:

  • Eine Kick-Off-Veranstaltung beginnt, und die Teilnehmer lernen sich kennen.
  • In Interviews werden Ziele und Wünsche festgelegt.
  • In einer Analyse wird der Soll und Ist-Zustand betrachtet.
  • In den einzelnen Modulen wird z.B. die Rolle einer Leitungskraft oer auch die Delegation trainiert.
  • In späteren Einheiten wird der Erfolg der Maßnahmen kontrolliert.

Wie wichtig besonders die einzelnen Module sind, zeigt sich in den Aufgaben: Delegieren und Abgeben. Viele kennen Situationen des Überfordertseins. Eine geschulte Teamleitungskraft kann diese Anspannung kompensieren. Geeignete Instrumente stehen hier zur Verfügung.

In allen Bereichen steht ein Coaching zur verfügung: So kann interaktiv und persönlich das Potenzial maximiert werden. Nur erfolgreiche und begeisterte Mitarbeiter bringen Unternehmen nach vorne.

Lohnt sich ein Nachwuchsführungskräfte-Programme?

Hierzu sollte man sich die Frage stellen: Lohnt es sich, NICHT in Weiterbildung zu investieren? Gerade wirtschaftlich erfolgreichen Konzernstrukturen waren und sind immer diese gewesen, die Weiterbildung, Ausbildung und Coaching ernst genommen haben.

Produktempfehlung